sidearea-image
Lorem ipsum dolor sit amet, consecte adipi a ultra. Suspendisse ultrices hendrerit a vitae an sodales dolor.
Hirtenstraße 19, 10178 Berlin, Germany
+49 30 24041420
ouroffice@revolver.com
Follow us

Aufbau einer E-Zigarette

Die Bestandteile deines Dampfers?

E-Zigarette: Der Aufbau

Auch wenn es verschiedene Arten von E-Zigaretten gibt, setzen sie sich immer aus den gleichen Bauteilen zusammen. Im folgenden stellen wir euch diese Teile im einzelnen vor und erklären ihre Funktionsweisen. Wir hoffen, dass wir euch damit die Suche nach der perfekten E-Zigarette erleichtern können. 

Eine E-Zigarette besteht dabei immer aus zwei Hauptbestandteilen, die jeweils aus mehreren Einzelteilen zusammengesetzt werden. Diese sind sind die sogenannte Verdampfereinheit und die Akkueinheit. Diese werden im nachfolgenden Teil zusammen mit ihren Elementen näher vorgestellt, um euch ein besseres Bild von der Funktionsweise einer E-Zigarette liefern zu können.

Die Verdampfereinheit

 

Eine Verdampfereinheit besteht immer aus dem Verdampferkopf, auch als Coil bezeichnet und dem Liquid-Tank. Letzterer wird mit dem gewünschten Liquid befüllt und besteht aus Acryl oder Glas, um von außen jederzeit den aktuellen Füllungsstand des Liquids sehen zu können.

Verdampferkopf

 

Im Verdampferkopf befinden sich eine oder mehrere Heizspiralen aus Draht, die auch als “Coil” bezeichnet werden. Grundsätzlich entsteht eine größere Dampf-Entwicklung je mehr Heizspiralen verwenden werden. Die Heizspiralen sind um einen Kern aus Wolle oder Glasfaser gewickelt. Diese Heizspiralen brennen nach einer relativ kurzen Zeit durch, was dazu führt, dass der Verdampferkopf ca. monatlich ausgetauscht werden muss.

Liquidträger

 

Die Wolle bzw. Glasfaser werden als Liquid-Träger bezeichnet ragen ein wenig in den Liquid-Tank hinein und funktionieren dabei wie ein Docht, über den das Liquid in den Verdampferkopf gelangt, wo es schlussendlich durch starke Erhitzung in Dampf umgewandelt wird, der wiederum über den Luftkanal in das Mundstück gelangt. Die Temperaturen die zum Verdampfen nötig sind, liegen bei ca. 315 Grad Celsius. Dies ist deutlich weniger als bei herkömmlichen Tabak-Zigaretten, bei denen die Temperaturen zwischen 600 und 800 Grad Celsius liegen.

Oben auf dem Liquidtank sitzt das Mundstück (auch Drip-Tip genannt), über das der Dampf vom Nutzer dann inhaliert wird.

Verdampferkopf
Dripkopf

Die Akku Einheit

 

Der zweite Hauptbestandteil einer E-Zigarette ist die Akku-Einheit. Diese besteht zum einen aus dem Akku, der die nötige Energie dafür liefert, die Heizspirale zu erhitzen und den Verdampfungsprozess in Gang zu bringen. Meist werden Lithion-Ionen Akkus verwendet, da diese viele Ladezyklen überstehen und somit eine besonders lange Lebensdauer haben. Der Akku wird über ein Ladegerät aufgeladen.

Neben dem eigentlichen Akku ist in der Akku-Einheit auch ein Mikroprozessor verbaut, der dafür verantwortlich ist, den Stromfluss zum Verdampferkopf zu regulieren um einer Überhitzung vorzubeugen. Der Mikrochip hat oft auch Sensoren, die den Unterdruck erkennen, der entsteht wenn man am Mundstück “zieht”. Der Mikrochip gibt daraufhin dem Akku ein Signal, durch das dieser automatisch aktiviert wird.

Der Power-Knopf

 

Außen an der Akku-Einheit unserer E-Zigarette befindet sich außerdem noch ein Power-Knopf, der bei den meisten Dampfern beim Ziehen gedrückt werden muss, um die Stromzufuhr zu aktivieren. Bei vielen E-Zigaretten hat der Power-Knopf außerdem die Funktion, nach 5-maligen drücken das ganze System abzuschalten und die oben erwähnte automatische Aktivierung zu unterbinden. Dies wird nötig wenn man Verschleißteile, wie zum Beispiel den Verdampferkopf oder den Liquidtank, wechseln möchte oder das Gerät eine Weile nicht benutzen möchte. Diese Funktion verhindert außerdem, dass man den Dampfer versehentlich in der Jackentasche aktiviert.

Call Now ButtonJetzt anrufen